DISCLAIMER
 
Home
Über uns  
Sonderaustellungen  
Daueraustellungen  
Sammlungen  
Forschung  
Veranstaltungen  

Öffentliche Führungen
Vorträge
Podien
Exkursionen
Kurse
Spezielle Anlässe

 
Dienstleistungen  
Presse & Medienspiegel  
Lehrpersonen  
Kinder  
Newsletter  
Museum  
Links  
abstand facebook
  Kontakt Kontakt Kontakt
Vorträge

 

FührungPilzkursAufmerksame ZuhörerInnen



IM AUSTAUSCH MIT FACHLEUTEN



Frosch
Spannend, kostenlos,
lehrreich





 

Eintritt frei für Mitglieder Freunde NML und Archäologischer Verein Luzern, Nichtmitglieder bezahlen den Museumseintritt

Auskunft: Telefon: ++41 (0)41 228 54 11, E-Mail

Donnerstag, 26. September, 20 Uhr
Ursprünge des Menschen – eine genetische Perspektive

Lange Zeit lagen wichtige Aspekte zu den Ursprüngen der Menschheit im Dunkeln. Die sogenannte «genomische Revolution» lieferte eine Fülle von Daten, die es erstmalig erlauben unser genetisches Erbe mit denen von anderen Hominiden wie Neandertalern, Denisova Menschen und auch Menschenaffen zu vergleichen. Thema des Vortages sind die Beziehungen einiger Hominidenarten untereinander (hatten Neandertaler und moderne Menschen Sex?), der geografische Ursprung unserer eigenen Art sowie die genetische Diversität des Menschen (kann man bei Menschen von Rassen sprechen?).

Mit Prof. Dr. Michael Krützen, Anthropologisches Institut und Museum, Universität Zürich

Donnerstag, 17. Oktober, 20 Uhr
Evolutionsmedizin – wie unsere biolog. Erbe unsere Gesundheit beeinflusst

Mit Dr. Nicole Bender, Institut für Evolutionsmedizin, Universität Zürich

Donnerstag, 24. Oktober, 20 Uhr
Vierwaldstättersee – Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen

Mit Dr. Pius Stadelmann, Gewässerökologe, Luzern



Vorträge zusammen mit BirdLife Luzern


Eintritt: Kollekte

Donnerstag, 12. September, 20 Uhr
Der Rotmilan auf Erfolgskurs

Die Schweiz beherbergt rund 10 Prozent des Weltbestands des Rotmilans. Hier hat er sein Brutgebiet über die letzten Jahrzehnte kontinuierlich ausdehnen können. In einem mehrjährigen Forschungsprojekt überwacht die Vogelwarte den Bruterfolg im Sensebezirk und verfolgt eine grosse Zahl von Rotmilanen mittels GPS-Technologie. Diese räumlichen Daten erlauben es, die Flugbewegungen und die Gründe für den unterschiedlichen Wegzugsbeginn zu analysieren. Damit zeigen sich die Ursachen für die unterschiedlichen Überlebenschancen der einzelnen Rotmilane.

Mit Patrick Scherler, Schweizerische Vogelwarte Sempach


Donnerstag, 3. Oktober, 20 Uhr
Geheimnisvoller Rothirsch

Mit Dr. Dominik Thiel, Leiter Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St. Gallen