Home
Über uns  
Sonderaustellungen  
Daueraustellungen  
Sammlungen  
Forschung  
Veranstaltungen  

Öffentliche Führungen
Vorträge
Podien
Exkursionen
Kurse
Spezielle Anlässe

 
Dienstleistungen  
Presse & Medienspiegel  
Lehrpersonen  
Kinder  
Museum  
Links  
abstand facebook
  Kontakt Kontakt Kontakt
Vorträge

 

FührungPilzkursAufmerksame ZuhörerInnen



IM AUSTAUSCH MIT FACHLEUTEN



Frosch
Spannend, kostenlos,
lehrreich





 

Die Vorträge sind gratis
Auskunft: Telefon: ++41 (0)41 228 54 11, E-Mail


Vorträge zusammen mit BirdLife Luzern

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20 Uhr
Von Mäusen, Räubern und Waldlaubsängern

In Wäldern der gemässigten Breiten kommt es unregelmässig zu Samenmasten. Die massenhafte Verfügbarkeit von Bucheckern, Eicheln usw. in den Mastjahren hat für viele Organismen verschiedene Konsequenzen. Dazu zählen Mäuse, ihre Prädatoren sowie deren Beutetiere wie der Waldlaubsänger. Als Langstreckenzieher steht der Waldlaubsänger jeden Frühling vor der Frage, wo die Bedingungen für die Brut am günstigsten sein könnten. So schwanken sein Bestand und die Zahl der Prädatoren durch die Samenmasten in unvorhersehbarer Weise.

Mit Gilberto Pasinelli, PD Dr., Stv. wissenschaftlicher Leiter, Schweizerische Vogelwarte Sempach



Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20 Uhr

Eulen – lautlose Waldbewohner

Eulen ziehen die Menschen seit alters in ihren Bann. Nachtaktive Geschöpfe sind für viele von uns unheimlich und furchteinflössend. Bis vor kurzer Zeit galten Eulen als Unheilsboten. Ihre schaurigen Rufe, sagte man, künden den Tod an. Umgekehrt gelten Eulen als „weise“ und in vielen Kulturen als Glücksbringer. Faszinierend ist ihr lautloser Flug und ihre Fähigkeit, selbst im dunklen Wald ihre Nahrung – oft flinke Mäuse – schlagen zu können. Auch in und um die Luzerner Wälder leben rund ein halbes Duzend Eulenarten. Der Biologe Simon Birrer stellt sie uns vor und erläutert ihre Lebensweise. Etwa wieso es im Frühling nach Jahren mit besonders vielen Buchennüsschen (wie im Herbst 2016) auch besonders viele junge Eulen gibt oder wieso die Waldohreule einen völlig falschen Namen trägt. Wo und wann hat man die grösste Chance, eine Eule zu hören oder gar zu sehen?

Mit Simon Birrer, Leiter Abteilung Förderung der Vogelwelt, Schweizerische Vogelwarte Sempach